Chronik der Spielgruppe «Zwärgehüsli»

Ein Rückblich auf 40 Jahre Spielgruppe «Zwärgehüsli», kurz und bündig zusammengefasst von Doreen Droste:

Das Angebot von Spielgruppen ist in der heutigen Zeit für jedermann selbstverständlich und gehört für viele Eltern und deren Kinder zu einer optimalen Vorbereitung für den Eintritt in den Kindergarten.

Vor 40 Jahren, als sich einige aktive Eltern zusammenschlossen, um genau eine solche Spielgruppe zu gründen, sah das noch ganz anders aus. Den damaligen Initianten wurde mit Skepsis begegnet, da das Angebot in der Schweiz neu war. Durch den ausschliesslichen Einsatz von ausgebildeten Spielgruppenleiterinnen, sowie dem regelmässigen Erfahrungsaustausch mit den Eltern konnte bereits nach wenigen Jahren die erforderliche Akzeptanz erreicht werden. Auch die Schuldirektion der Stadt Olten erkannte den Mehrwert und kam dem Verein während drei Jahrzehnten grosszügig entgegen, indem sie verschiedene Räume im Bannfeldschulareal günstig zur Verfügung stellte.

Ein spürbarer Rückgang der Kinderzahlen, bedingt durch zunehmende überregionale Spielgruppenangebote, erforderte um die Jahrtausendwende eine Neuausrichtung hin zur Waldspielgruppe, Krabbelgruppe und Englischspielgruppe.

Mit Beginn des Schuljahres 2014/2015 musste der Verein im Rahmen der finanziellen Krise der Stadt Olten auf 50% der bisherigen städtischen Subventionen verzichten. Durch vermehrte Präsenz in der Öffentlichkeit – u.a. Oltner 2-Stundenlauf, Buchmesse Olten, Schweizer Erzählnacht – , sowie durch einige wertvolle Spenden konnten die nun fehlenden Mittel teilweise kompensiert werden. Die Suche nach einem geeigneten Vereinslokal zu einem günstigeren Mietzins ist hingegen nach wie vor aktuell.

Welches Gründungsmitglied hätte also gedacht, dass der Verein 40 Jahre später weiterhin existiert und zwar nach wie vor in Anlehnung an das ursprüngliche Konzept: „Selbstbestimmtes Spielen und Erfahren“.

Ermöglicht wird dies momentan durch drei engagierte Spielgruppenleiterinnen, die viel Freude und Idealismus mitbringen und regelmässig von 2 Begleiterinnen unterstützt werden. Der Verein selber wird von einem fünfköpfigen Vorstand getragen, der mit viel Engagement und Verantwortungsbewusstsein die in der heutigen Zeit immer anspruchsvoller werdende Vorstandsarbeit ehrenamtlich leistet. Die eigentlich schöne Hintergrundarbeit für die 2- bis 5- jährigen Kinder ist auch heutzutage nicht ohne die Mitarbeit der Eltern möglich und wäre auf mehreren Schultern sicher besser verteilt und Ressourcen schonender. Neben der Freude über das Jubiläum geht die Suche nach weiteren Vorstandsmitgliedern unverändert weiter.

Daneben stellt die frühe sprachliche Integration von Kindern im Vorschulalter die grösste Herausforderung für die kommenden Jahre dar. Um diesem sowohl dem Verein als auch der Schuldirektion der Stadt Olten sehr wichtigen Anliegen Rechnung zu tragen, ist die Umstellung des Angebotes zur «Spielgruppe plus» eingeleitet worden. Hierbei werden zusätzliche spielerische Sprachförderungen in den Spielgruppenalltag eingeflochten. In der Zwischenzeit, um nicht tatenlos zusehen zu müssen, bieten wir mit der Unterstützung von Karin Braun, ausgebildete Deutschlehrerin, vorübergehend Deutschkurse an. Bis hin zu einem wünschenswerten «Spielgruppenobligatorium» für die förderungsbedürftigen Vorschulkinder dürfte es allerdings noch ein langer Weg sein.

 

1975

Gründung einer Spielgruppe durch Zusammenschluss aktiver Eltern, ein Raum wird vom Warenhaus «Coop City» gratis zur Verfügung gestellt.

Gründung eines Hütedienstes in Estrichräumen, deren Leiterinnen im Volksmund «Hippie-Mercedes» genannt werden. Aus diesem Hütedienst entwickelt sich im Folgejahr der Verein «Chinderchratte».

5/1976

7 Vorstandsmitglieder gründen Verein «Eltern und Vorschulkind Spielgruppe, Olten», der auch eine musikalisch-rhythmische Früherziehung beinhaltet. Pro Juventute unterstützt die Vereinsgründung rat- und tatkräftig, v.a. um der Entwicklung sogenannter «Hamburger Kinderläden» mit vorwiegend antiautoritärer Führung entgegenzuwirken.

Dr. iur. Herbert Plotke entwirft für beide Spielgruppenvereine («Eltern und Vorschulkind» und «Chinderchratte») die Statuten und fungiert auch später noch als juristischer Ratgeber.

Umzug vom Coop City in Räumlichkeiten des alten Kindergartens in Starrkirch-Wil, Dorfplatz 50. Angehende Leiterinnen absolvieren einen Kurs in der «Boutique 2000» in Kriegstetten. Es werden zwei Spielgruppen mit insgesamt 20 Kindern geführt.

Seit 1980

Etablierung einer eigentlichen Quartierspielgruppe, in der sich die Kinder bereits vor dem Eintritt in den Kindergarten gegenseitig kennenlernen können. Stadt Olten kommt der Spielgruppe grosszügig entgegen und stellt nicht genutzte Räumlichkeiten zu einem günstigen Mietzins in Aussicht.

5/1981

Umzug in Räumlichkeiten des vorübergehend nicht genutzten Kindergartens am Seidenhofweg/ Föhrenweg.

5/1986

Jubiläumsschrift zum 10- Jahr- Jubiläum der beiden Vereine «Chinderchratte» und «Eltern und Vorschulkind».

7/1989

Dank Schuldirektor Wolfgang Moor und Engagement der Präsidentin Gabriela Plüss Umzug in ein freistehendes Schulzimmer des Schulhauses Bannfeld möglich, da das Kindergartenlokal wieder geöffnet werden musste.

7/1990

Umzug innerhalb des Schulhauses Bannfeld in ein geeigneteres Zimmer im Untergeschoss.

7/1991

Umzug innerhalb des Schulhauses Bannfeld in ein Zimmer mit Telefonanschluss.

8/1992

Erstmaliges Einführen von 11 Monatsbeiträgen anstelle von 12 Beiträgen.

3/1993

Beschluss des Stadtrates von Olten: «Auf einen Erlass der Mietgebühren für die Benutzung der Schullokalitäten durch die Spielgruppen wird verzichtet.»

6/1996

20- Jahr- Jubiläum mit grossem Kinderfest gemeinsam mit der Spielgruppe «Chinderchratte» auf dem Platz der Begegnung.

Auszug aus der Jubiläumsschrift: «…, dass sich unsere Spielgruppe eine solide Struktur geschaffen hat. Der Verein wird getragen von einem neunköpfigen Vorstand. Heute führen wir mit jeweils einer angestellten Spielgruppenleiterin vier Spielgruppen mit insgesamt 38 Kindern. In den letzten Jahren sind weitere Spielgruppen in Olten entstanden, sodass rund 75% aller Oltner Kinder im Alter von drei und vier Jahren heute eine Spielgruppe besuchen.»

11/1996

Erstmalige Teilnahme am «Tag der Kinderrechte».

1998

Stadt Olten erlässt nun doch den Mietzins für die beiden Spielgruppenlokale (Verein «Chinderchratte» und Verein «Eltern und Vorschulkind Spielgruppe Olten»). Ein eigentlicher Mietvertrag mit festgelegter Kündigungsfrist kommt jedoch nicht zustande. Die Stadt Olten hält in einer Vereinbarung mit dem Verein «Eltern und Vorschulkind» fest, dass sie bei einer allenfalls notwendigen Lokalsuche behilflich sein wird. Renovation des gesamten Schulhauses Bannfeld mit Einsetzen neuer Fenster.

9/1999

Tag der offenen Tür während des Einweihungsfestes des neuen Schulhauses.

Erste Anpassung der Statuten.

8/2000

Erstmaliges Angebot einer Waldspielgruppe für Kinder ab 3 Jahren.

9/2000

Es wird ein Rückgang der Kinderzahlen in den einzelnen Gruppen bemerkt. Dies ist mit dem Entstehen von weiteren Spielgruppen in den umliegenden Gemeinden zu erklären.

11/2000

Anschaffung eines Spielgruppenhandy, Kündigung des Festnetzanschlusses.

2001

Erste beidseitige Überlegungen und Gespräche zwecks Fusionierung mit Verein «Chinderchratte».

12/2001

25- Jahr-Jubiläum mit Linard Bardill- und Christian Schenker- Konzert in der Schützi.

8/2001

Erstmaliges Angebot einer Krabbelgruppe für Kinder ab 2 Jahren.

7/2002

Umzug in nicht genutzte Militärbüros unterhalb des Kindergartens Bannfeld, Finanzierung der Renovation durch Stadt Olten und einige private Firmen (u.a. Siegrist & Tschuor, Wernli Bodenbelag Trimbach).

1/2003

Kinderhütedienst am jährlich stattfindenden Neujahrsapéro der Stadt Olten (zuletzt im Januar 2014).

8/2003

Anhebung des Vereinsbeitrages.

8/2004

Änderung des Vereinsnamens in «Verein Spielgruppe Zwärgehüsli, Olten» im Rahmen der 28. Generalversammlung.

8/2005

Erstmaliges Angebot einer Englisch-Spielgruppe für Kinder ab 3 Jahren.

2006

30- Jahr-Jubiläum: geplantes Wald-Jubiläumsfest muss im 5/2007 wetterbedingt abgesagt werden.

2006/2007

Erstellen einer ersten Website.

8/2007

Zweite Anpassung der Statuten.

8/2009

Einweihungsfest des frisch renovierten Spielgruppenlokals unterhalb des Kindergartens Bannfeld (Finanzierung der Renovation u.a. durch Alpiq Management AG, R. Nussbaum AG, Aare Energie AG, MIGROSBANK AG, Rotary Club Olten und Stadt Olten).

10/2010

Umzug aus sicherheitstechnischen Gründen in neue Räumlichkeiten (Mietverhältnis mit einem privaten Vermieter) in die Solothurnerstrasse 101, vis-à-vis Bornblick.

Einführung einer regelmässigen Unterstützung der Spielgruppenleiterinnen durch eine Begleitperson, was den Kriterien des Schweizerischen Spielgruppen-Leiterinnen-Verbandes (SSLV) entspricht und gleichzeitig eine Voraussetzung für die finanzielle Unterstützung durch die Stadt Olten darstellt.

11/2010

Dritte Anpassung der Statuten im Rahmen einer ausserordentlichen Generalversammlung.

2014/2015

Kürzung des städtischen Finanzzuschusses um 50%.

9/2014

Erstmalige Teilnahme des Vereins als eigenständige Gruppe am Oltner 2-Stundenlauf, um finanzielle Einbussen aufzufangen.

5/2015

Erhöhung des Vereinsbeitrages auf CHF 50.- pro Schuljahr und Person bzw. Familie im Rahmen einer ausserordentlichen Generalversammlung.

6/2015

Einführung eines Notfallszenario gemäss Vorgaben der Kantonspolizei Solothurn mit regelmässigen Evakuationsübungen.

8/2015

Modernisierte und aktualisierte Website: www.spielgruppezwaergehuesli.

Seit 8/2015

Beginnende Planung und Organisation einer «Spielgruppe plus» mit dem Ziel der Förderung des Spracherwerbs nach einem speziell entwickelten Sprachförderkonzept für Vorschulkinder. Bis alle Spielgruppenleiterinnen das erforderliche Zertifikat besitzen, erfolgt eine Übergangslösung mit Deutschkursen. Unterstützung und grosses Interesse wurde uns von der Schuldirektion schriftlich mitgeteilt, wobei eine Subvention der Deutschkurse momentan nicht möglich ist.

10/2015

Finanzielle Zuwendung durch den Bettagsfranken für das Projekt «Spielgruppe plus».

10/2015

Erstmalige Teilnahme an der 10. (und leider auch letzten) Buchmesse Olten mit Geschichten- und Bastelangeboten.

11/2015

Erstmalige Teilnahme an der Schweizer Erzählnacht mit Geschichtenerzählerin Renate de Simoni, zauberhaften Hexereien, Lebkuchen und Buchstabensuppe aus dem Hexenkessel.

5/2016

Start der ersten Deutschgruppe (unter der Leitung von Karin Braun, mit freundlicher Unterstützung der Sprachschule inlingua Olten).

6/2016

40- Jahr-Jubiläum mit Kinderfest in der Kirchgasse Olten.