Spielgruppe Dienstagnachmittag August 2020 - Juli 2021

Mit einer fröhlichen Kinderschar haben wir das neue Spielgruppenjahr begonnen. Wie schon im alten Jahr, mussten wir auch für das neue Jahr Corona bedingt mit den Hygienemassnahmen fortfahren. Die Kinder kannten es aus dem eigenen Alltag nicht anders. So war das tragen der Hygienemaske für uns Leiterinnen selbstverständlich. Unsere Handpuppe Theo begrüsste alle und schon ging es mit dem ersten Liedli los. Mit grossen, interessierten zum Teil auch unsicheren Augen wurden wir von den Kindern beobachtet.

Wir haben mit den Kindern einfache Bastelarbeiten gemacht. Mal hatten sie länger Geduld und Freude daran. Das andere Mal wollten sie einfach wieder schnell in das Spielen mit den anderen Kindern eintauchen.

Obwohl es unsicher war, ob wir den traditionellen Laternen Umzug durchführen können, haben wir mit den Kindern eine Laterne gebastelt. Pandemie bedingt, haben wir diesen nicht durchgeführt und sie konnten die Laternen nur mit nach Hause nehmen.

Für das Weihnachtsgeschenk haben wir von allen Kinder einmal ein schönes Foto gemacht, laminiert und so konnten wir es in die Abwaschmittel Flasche schieben. Die Kinder haben dann die Flasche noch angemalt und fertig war unser Geschenk.

Während dem ganzen Spielgruppenjahr haben die Kinder immer wieder einmal ein Blatt in der Grösse A5 gestaltet. Herbstblätter aufgeklebt, gestempelt, Fötzeli aufgeklebt und gemalt. Zusammen mit einem schönen Gruppenfoto sind dann all diese Kunstwerke in ein Holzbuch gekommen. Eine schöne Erinnerung für die Kinder.

Geburtstag feiern darf in der Spielgruppe nicht fehlen. So haben wir in Absprache mit den Eltern jeweils gefeiert, diese haben ein kleines Znüni mitgebracht. In einer Box verpackt hat das Geburtstagskind eine Kleinigkeiten zum Basteln für zu Hause erhalten.

Für das Muttertagsgeschenk haben die Kinder einen Stoffbeutel mit Herzen gestempelt. Natürlich wurden die Stoffbeutel auch mit Lavendelblüten gefüllt. Ganz stolz konnten die Kinder ihren Mamis ein Lavendel Duftsäckli schenken.

Wegen der Pandemie konnten wir das Muttertagskafi und die Schnupperwoche so wie in den letzten Jahren nicht durchführen.

Im ganzen Spielgruppen Jahr haben die Kinder viele Fortschritte und Entwicklungsschritte gemacht. Neues wurde entdeckt und kennengelernt. Wir haben gestritten und uns wieder versöhnt. Zusammen haben wir viel gelacht.

Kroatisch, russisch, englisch, persisch, albanisch, syrisch und mundart waren die Mutter Sprachen der Kinder. Gar nicht einfach, so mit den Kinder ins Gespräch zu kommen. Die grösste Herausforderung war, mit den Kinder ein Buch anzuschauen. Mit einfachen Bilder, Geräuschen und Mimik hat es die Kinde immer wieder mal gepackt, mitzuschauen. Wir haben uns auch immer wieder in das Spielgeschehen der Kinder eingebracht und animierten oder unterstützen die Kinder zum sprechen.

In diesem Jahr wurden wir aber auch immer wieder vor grösseren Herausforderungen mit den Kinder gestellt. Wir suchten und fanden immer wieder Ratschläge, gute Ideen und Lösungen für das einzelne Kind oder die ganze Gruppe.

Corona bedingt haben wir in diesem Jahr aber auch ganz viel gereinigt im Lokal, allgemein viel die Hände gewaschen und gelüftet.

Ein gutes und unfallfreies Spielgruppen Jahr ist zu Ende gegangen und wir haben die Kinder mit den beste Wünschen für in den Kindergarten in die Sommerferien geschickt.

 

Renate Gysi und Salomé Probst