Spielgruppe Montag- und Donnerstagmorgen August 2020 - Juli 2021

Gemeinsam mit Renate leitete ich die Montagmorgen-Gruppe. Beim Leiten der Gruppe wechselten wir uns wöchentlich ab.

Wir starteten mit einer vollen Gruppe ins neue Schuljahr. Auch das Corona-Virus begleitete uns durchs ganze Jahr. Die Erwachsenen trugen die ganze Zeit eine Maske, die Hände wurden öfters gewaschen und nach Möglichkeit, sollten die Eltern nicht mit ins Lokal kommen. Ein Kind hatte mit der Ablösung grosse Mühe und nach den Herbstferien machte es eine Pause und kam dann aber leider auch nicht wieder in die Spielgruppe zurück. Dafür rutschte wieder ein neues Kind nach, welches wir in unserer Gruppe willkommen heissen durften. Drei Kinder besuchten die Spielgruppe auch noch am Donnerstagmorgen.

Die Donnerstag-Gruppe bestand wieder aus Naara und mir als Leiterinnen. In dieser Gruppe hatten wir zwei Kinder mit grossen Ablöseproblemen. Aber mit viel Geduld und Hilfe der Eltern, hatten wir es bald geschafft und die Kinder konnten nach und nach allein bei uns in der Spielgruppe bleiben.

In beiden Gruppen hatten wir fremdsprachige Kinder, welche gegen Ende des Schuljahres, zum Teil sehr grosse Fortschritte in der deutschen Sprache gemacht hatten. Wir hatten auch immer wieder bewusst Lieder gesungen und Spiele gemacht, bei denen sie mitmachen und ihren Wortschatz erweitern konnten.

Unsere Handpuppe, Freddy der Frosch, begrüsste die Kinder in beiden Gruppen immer mit einem Lied und dazugehörigen Bewegungen in der Spielgruppe.

Es wurde gebastelt, experimentiert, gezeichnet, gemalt, gehämmert, geknetet, gespielt, gestritten und sich wieder vertragen. Geschichten, Spiele und Versli kamen auch nicht zu kurz.

Dieses Jahr musste der Laternenumzug leider abgesagt werden. Mit den Kindern bastelten wir aber trotzdem schöne Laternen aus Blechbüchsen. Diese durften sie dann mit nach Hause nehmen.

Zu Weihnachten bastelten die Kinder besondere Geschenke und behielten das Geheimnis jeweils für sich, bis die Eltern das Geschenk öffnen durften.

Auch das Muttertagskafi haben wir in diesem Jahr nicht durchgeführt. Es wurden aber trotzdem eifrig Muttertagsgeschenke gebastelt. Auch die Papis erhielten von den Montagskindern einen Schrauben-Schlüsselanhänger zum Vatertag.

Schon bald ging es dem Ende des Spielgruppenjahres entgegen. Wie schon im letzten Spielgruppenjahr, machten wir ein kurzes Abschiedsritual bei der Türe, wo die Eltern zuschauen und die Kinder dann draussen in Empfang nehmen konnten. Nach dem Abschiedsritual durften die Kinder mit ihrem Abschiedsgeschenk und vielen tollen Erfahrungen aus einem Jahr Spielgruppe nach Hause gehen.

 

Andrea Käser und Renate Gysi