Spielgruppe Montagnachmittag August 2017 - Juli 2018

Nach meiner Ausbildung zur Spielgruppenleiterin ist es nun soweit und ich kann meine erste Gruppe übernehmen. Es ist die Montag Nachmittags Gruppe im Zwärgehüsli. Als Begleitung ist Bianca Pedretti mit dabei.

Am ersten Nachmittag kamen all die neuen Kinder ganz gespannt ins Zwärgehüsli. Gestartet haben wir mit 10 Kinder plus die Tochter von Bianca, also 11 Kinder. Für einige Kinder ist es ja schon das zweite Jahr, und deshalb ist es für sie ja eigentlich nicht mehr so alles neu. Gespannt schauten sie sich um, die Gompi Matte wurde schon ganz intensiv gebraucht.

Nachdem uns auch unser Maskottchen, die Schnecke Lotta begrüsst hatte, ging es im Kreisli los. Grüezi, Grüezi, Grüezi mitenand, Grüezi alli chlini, grüezi alli grosse Chind, grüezi alli müede Chind, grüezi alli zwäge Chind, Grüezi alli lislige Chind güezi alli luute Chind, grüezi grüezi grüezi mitenand. So haben wir alle bunt begrüsst.  „Mini Farb und dini“ sangen wir. Dazu haben wir mit farbigen Chiffon Tücher gewunken. Im laufe des Spielgruppenjahres zeigte sich dieses Lied als Lieblingslied der Kinder und wir sangen es regelmässig bis zu den Frühlingsferien. Für die Kinder ist es sehr wichtig, eine Regelmässigkeit, immer wieder den gleichen Ablauf zu machen. Dies gibt ihnen Sicherheit.

In diesem Jahr war fürs Zwärgehüsli auch neu, dass viele fremdsprachige Kinder in den Gruppen dabei waren. In der Montag Nachmittags Gruppe waren mehr als die Hälfte der Kinder fremdsprachig. Dies war gar nicht so einfach, konnten diese doch fast kein Wort Deutsch sprechen, weder verstanden sie etwas. Das war eine grosse Herausforderung für uns. Die immer wieder gleichen Abläufe und Rituale gaben aber den Kinder die nötige Sicherheit und Geborgenheit. So verstanden wir uns mit der Zeit ganz gut. Wenn manchmal auch „nur“ mit Händ und Füss, Gestik und Mimik.

Für die Kinder aber allgemein spielte dies keine Rolle, sie verstanden sich prächtig, auch wenn sie nicht die gleiche Sprache sprachen.

Im Spielgruppen Alltag gibt es viel Zeit zum frei Spielen. Die Kinder entscheiden selber, was, wieviel, wie lange und mit wem sie gerade spielen möchten. Von alleine entstehen so Freundschaften. Es wird aber auch gestritten, verhandelt und diskutiert. Als Spielgruppeneiterin ist es schön zu beobachten was die Kinder alles miteinander für Gemeinsamkeiten haben und es zusammen gut haben. In der Spielgruppe wird aber auch immer gebastelt, gesungen und Geschichten erzählt. Und gerade für Fremdsprachige versucht man immer wieder, ihren Wortschatz zu erweitern.

Verschiedene einfache Bastelarbeiten sind entstanden. Wie zum Beispiel eine Zeichnungsmappe anzumalen, Papier Fische bekleben, Fotobilderrahmen stempeln und so weiter. Hier ist es immer ganz unterschiedlich, wie viel Freude die Kinder am basteln haben. Manchmal geht die ganze Bastelarbeit nur ganz kurz, einzelne können sich ganz lange daran verweilen.

Am 8. November 2017 haben wir den traditionellen Laternenumzug gemacht. Mit den selbst gebastelten Laternen sind wir um die Häuser des Schöngrund Quartier gezogen. Zum Schluss gab es beim Bannfeldschulhaus heisse Wienerli mit Brot. Sogar haben einzelne Eltern noch ein feines Dessert mitgebracht. Es war ein schöner Anlass zusammen mit den beiden Krabbelgruppen von Sevil.

Natürlich haben wir vor Weihnachten, um den Muttertag herum und zum Schulschluss ein Kafirunde während der Spielgruppenzeit  im Zwärgehüsli gemacht. Es entstanden interessante Gespräche untereinander, auch wenn manchmal der Übersetzter im Handy helfen musste.

Auch zu Ostern haben die Kinder mit viel Freude einen Eierkarton angemalt, verziert mit Osterhäsli, Huhn und Federn und schon war ein schönes Osternestli fertig.

Die Kinder haben Fortschritte gemacht, sind grösser geworden und brauchen mehr Förderung. So haben wir vermehrt Spiele zusammen gespielt und sie waren sehr zufrieden damit. Das Schuljahr neigte sich dem Ende zu und es wurde Zeit, dass die Kinder eine Stufe weiter Richtung Kindergarten kommen. Am Schluss konnten wir alle Zeichnungen, das Tischset und die Arbeiten von den Fenster in die schöne Zeichnungsmappe einpacken und für die Kinder bereitstellen um nach Hause zu nehmen. Alle Kinder haben auch noch eine Dose schön verziert und angemalt und gefüllt haben wir sie noch mit Filz-, und Farbstiften sowie einer Kinderschere, als Abschlussgeschenk.

Integration Sprachförderung mit Zertifikat nennt sich die Weiterbildung der IG Spielgruppe welche ich in diesem Jahr gestartet habe.

Für den Garderoben Umbau im Zwärgehüsli habe ich mit Andrea Käser alles zusammen organisiert und dann auch selber umgesetzt. Tatkräftig wurden wir von einzelnen unterstützt.

Es war für mich ein gutes, interessantes 1. Spielgruppenjahr. Für mich waren es oft grosse Herausforderungen im Moment die richtige Lösung zu finden. Die Arbeit mit den Kindern gefällt mir aber gut. Ich erfreue mich immer wieder an den leuchtenden Kinderaugen und vorallem auch immer wieder an den Fortschritten die sie in dieser Zeit machen.

Ebenfalls in diesem Schuljahr 2017/2018 habe ich zusätzlich in den beiden Krabbelgruppen vom Dienstag und Freitag morgen zusammen mit Sevil geleitet. Ab Januar 2018 habe ich dann die Freitags Krabbelgruppe alleine geleitet. Unterstützt von Naara. 

Es war für mich ein gutes Jahr mit viel Interessantem und Neuem.

Besten Dank.

Renat Gysi