Spielgruppe Montagnachmittag August 2017 - Juli 2018

Nach meiner Ausbildung zur Spielgruppenleiterin ist es nun soweit und ich kann meine erste Gruppe übernehmen. Es ist die Montag Nachmittags Gruppe im Zwärgehüsli. Als Begleitung ist Bianca Pedretti mit dabei.

Am ersten Nachmittag kamen all die neuen Kinder ganz gespannt ins Zwärgehüsli. Gestartet haben wir mit 10 Kinder plus die Tochter von Bianca, also 11 Kinder. Für einige Kinder ist es ja schon das zweite Jahr, und deshalb ist es für sie ja eigentlich nicht mehr so alles neu. Gespannt schauten sie sich um, die Gompi Matte wurde schon ganz intensiv gebraucht.

Spielgruppe Mittwochmorgen August 2017 - Juli 2018

Am 23.08.17 sind Naara und ich mit einer neuen, vollzähligen Gruppe ins Spielgruppenjahr gestartet. In dieser Gruppe hatte es einige Kinder dabei, welche schon ein Geschwister bei mir in einer früheren Gruppe hatten. Dadurch kannten sie das Zwärgehüsli und auch Naara und mich schon und das erleichterte die Eingewöhnungsphase sehr. Die Gruppe blieb in dieser Zusammensetzung auch bis zum Schluss so bestehen.

Schon bald begannen die Kinder mit dem verzieren einer Laterne für den ersten Elternanlass. Der Laternenumzug führte uns dieses Jahr wieder einmal ins Römermätteli. Das Wetter war trocken und auch nicht allzu kalt. So konnten wir den Abend bei Hotdogs, Kuchen und warmen Tee geniessen.

Als nächstes wurde dann ein kleiner Samichlaus gebastelt und in dessen Mütze hatte es dann am 6. Dezember auch noch eine kleine Überraschung für jedes Kind drin.

Danach war auch schon wieder Zeit mit den Weihnachtsgeschenken für die Eltern anzufangen. Die Kinder haben für sie dieses Jahr ein Notizblöckli mit Mosaikcolor verziert.

Spielgruppe Montagmorgen und Donnerstagmorgen August 2017 - Juli 2018

Ab August 2017 leiteten Sonja und ich gemeinsam die Montagmorgen-Gruppe. Beim Leiten der Gruppe wechselten wir uns wöchentlich ab. Es war eine Entlastung, da wir beide 2 Gruppen leiteten und somit nicht jede Woche für beide Gruppen vorbereiten mussten.

Wir starteten mit 9 Kindern in dieser Gruppe. Schon kurz nach Beginn gab es einen Austritt. Per Januar 2018 kamen wieder 2 neue Kinder dazu. Somit blieben wir bis Ende Schuljahr in dieser
konstanten Gruppe mit 10 Kindern. Ein Kind besuchte die Spielgruppe auch noch am Donnerstagmorgen.

Die Donnerstag-Gruppe leitete ich mit der grossen Unterstützung von Naara.Auch in dieser Gruppe gab es Ein-und Austritte unter dem Jahr. Ab März 2018 waren wir eine konstante Gruppe von 7 Kindern. Das spezielle in dieser Gruppe war, dass es alles fremdsprachige Kinder waren, die sehr viel Temperament hatten.

Unsere Handpuppe, Freddy der Frosch, begrüsste die Kinder in beiden Gruppen immer mit einem Lied und dazugehörigen Bewegungen in der Spielgruppe.

Es wurde gebastelt, experimentiert, gezeichnet, gemalt, gehämmert, geknetet, gespielt, gestritten und sich wieder vertragen. Geschichten, Spiele und Versli kamen auch nicht zu kurz.

Spielgruppe Dienstagnachmittag August 2017 - Juli 2018

Nach den Sommerferien im August 2017 starteten wir mit zehn Kindern. Während des Jahres hatten wir dann zwei Austritte. Wir trafen uns jeweils am Dienstagnachmittag von 13.30 Uhr – 16.00 Uhr. Ich wurde von Bianca dabei tatkräftig unterstützt. Es wurde gespielt, gesungen, Geschichten erzählt, gebastelt, Bewegungsspiele gemacht, Geburtstage gefeiert und vieles mehr. Es war eine sehr lebhafte Gruppe. Die Kinderschar setzte sich aus verschiedenen Kulturen und verschiedenen Charakteren zusammen. So ging es manchmal sehr turbulent zu und her. Jedem Kind gerecht zu werden, war eine grosse Herausforderung.

Spielgruppe Mittwochmorgen August 2016 - Juni 2017

Ich kann auf ein ausgesprochen tolles Spielgruppenjahr zurückblicken!

Die Kinder haben sich sehr gut untereinander verstanden, die Spielgruppenstunden liefen fast ausnahmslos harmonisch ab und es haben sich einige Freundschaften gebildet. Chiara hat extrem davon profitiert und in dieser Zeit sehr gut deutsch gelernt.

Im November haben wir mit allen Gruppen zusammen den Laternenumzug durchgeführt. Unser Weg führte vom Zwärgehüsli ins Bannfeldschulhaus, wo wir uns mit Hotdog, heissem Tee und Kuchen verpflegten. Die Feuerwehr hat gleichzeitig auf dem Schulhausplatz eine Übung durchgeführt und die Kinder waren natürlich begeisterte Zuschauer.

Spielgruppe Montag- und Donnerstagmorgen August 2016 - Juni 2017

Ab August 2016 leiteten Sonja und Andrea gemeinsam die Montagmorgen-Gruppe. Beim Leiten der Gruppe wechselten wir uns wöchentlich ab. Es war eine Entlastung, da wir beide 2 Gruppen leiteten und somit nicht jede Woche für beide Gruppen vorbereiten mussten. Die Kinder gewöhnten sich schnell daran, dass wir uns abwechselten.

Wir starteten mit 13 Kindern in dieser Gruppe. Es gab jedoch bald Austritte aus der Spielgruppe und wir leiteten ab April 2017 eine konstante Gruppe mit 10 Kindern. Drei Kinder besuchten die Spielgruppe auch noch am Donnerstagmorgen.

Die Donnerstag-Gruppe leitete Andrea mit der grossen Unterstützung von Naara. Auch in dieser Gruppe gab es einen Austritt und einen Eintritt unter dem Jahr. Ab Januar waren wir eine konstante Gruppe von 10 Kindern.

Spielgruppe Dienstagnachmittag August 2016 - Juni 2017

Zusammen mit Andrea Käser starteten wir mit der Montagmorgen-Gruppe das Spielgruppenjahr 2016/2017. Ich freute mich sehr, mein erstes Jahr als Leiterin in Angriff zu nehmen. Als sich dann kurz darauf eine zusätzliche Gruppe ergab, freute ich mich, auch diese Aufgabe übernehmen zu dürfen. So startete ich dann im September 2016 am Dienstagnachmittag mit einer kleinen Kinderschar von vier Kids.

Der Start verlief optimal. Die Kinder konnten sich gut von ihren Eltern ablösen. Die Kids lernten sich immer besser kennen so fand schon bald ein gemeinsames Spielen statt. Es wurde in der Spielküche gekocht und ich durfte mich dann verköstigen lassen. Auch die Gumpiecke war von Anfang an sehr beliebt. Auch die Autos standen kaum still. So wurde viel gespielt, denn die Kinder liebten dies. Aber auch das Basteln, Malen, Singen und Geschichtenerzählen durfte nicht fehlen. Theo, unsere Schildkrötenhandpuppe, begleitete uns durch das ganze Jahr. Theo war auch ein gutes «Trösterli», wenn mal ein Kind traurig war und eine Aufmunterung brauchte. Gestritten wurde halt auch, um sich dann aber auch wieder zu versöhnen. Je vertrauter die Kinder sich in der Spielgruppe fühlten, umso mehr versuchten sie auch die Grenzen des Tolerierbaren auszutesten. Dies war nicht immer ganz einfach für mich und stellte mich manchmal vor eine grosse Herausforderung. Für mich war dies aber auch sehr lehrreich.